Vita

Moritz Bauer


Nach meinem Abitur habe ich zwischen 2008 und 2010 eine Ausbildung zum Mediengestalter für Bild und Ton (IHK) in Berlin absolviert. Im Anschluss daran begann ich – parallel zur praktischen Arbeit als Kameraassistent im Dokumentarfilm – mein Kamerastudium (Audiovisuelle Medien / Kamera) an der Technischen Fachhochschule Berlin (frühere SFOF). Im Sommer 2016 konnte ich dieses erfolgreich als Bachelor of Arts abschließen. Heute bin ich als 1. Kameraassistent bei Werbung und Spielfilm, sowie als Kameramann für dokumentarische Formate, Image- und Industriefilme tätig.

Ich fühle mich sowohl im szenischen, als auch im non-fiktionalen Bereich zu Hause und kann dadurch in beiden Welten von den unterschiedlichen Arbeits- und Herangehensweisen profitieren. So bemühe ich mich das schnelle und oft improvisierte dokumentarische Arbeiten auf eine szenische Produktion zu übertragen und umgekehrt beim Dokumentarfilm auf kleine Details zu achten und ein großes Augenmerk auf die sich nach dem Inhalt und Thema richtende Ästhetik und Bildsprache zu legen.

Meine große Leidenschaft ist der Dokumentarfilm. Ich versuche die Entstehung von intimen und starken Situationen frühzeitig zu erkennen und diese in  angemessener Form mit der Kamera einzufangen, aufzulösen und das Auge für kleine, aber ganz entscheidende Details immer weiter auszubilden. Beim Dokumentarfilm bin ich als Kameramann zwangsläufig auch Protagonist und muss mir dieser Rolle und der damit verbundenen Verantwortung immer bewusst sein.

Im Laufe der letzten Jahre war ich in verschiedenen Positionen unter anderem an den Produktionen „Berlin Ecke Bundesplatz“, „Die Arier“, „Deutschland von oben“, „Jan Josef Liefers – Soundtrack meines Lebens“, „Zwischen Stechschritt und Dolce Vita – Nordkorea im Wandel“ und „dem Spreewaldkrimi“, sowie zahlreichen Werbe-, Image-, Dokumentar – und Spielfilmproduktionen beteiligt. Eine detaillierte Vita ist unter www.crew-united.de zu finden.

Ich lebe in Berlin und arbeite hier und in der ganzen Welt.